Aufrufe
vor 5 Monaten

Berliner Zeitung 25.07.2019

  • Text
  • Kino
  • Berlin
  • Cinestar
  • Vorstellung
  • Berliner
  • Cineplex
  • Luxe
  • Kinowelt
  • Potsdamer
  • Filmpalast
  • Zeitung
  • Berlin.de

Berliner Zeitung

Wächtersbach, der Mord und der Rassismus – Tagesthema Seite 2und Kommentar Seite 8 Heute mit Kulturkalender 20°/32° Nur wenige Wolken Wetter Seite 2 www.berliner-zeitung.de Donnerstag,25. Juli 2019 Nr.170 HA -75. Jahrgang Auswärts/D*: 1.70 €–Berlin/Brandenburg: 1.60 € Wieder Senat um die Galeries Lafayette kämpft Berlin Seite 9 Urteil: Entschädigung für DDR-Flüchtlinge Berlin Seite 12 Geheimtreffen mit den Hohenzollern gescheitert Brandenburg Seite 15 Sein Freund und Nachfolger VonMarkus Lotter Der vermeintlich neue und der vermeintlich alte Boss des FC Bayern sind zwar nicht vom selben Schlag, und doch gibt es allerlei Parallelen zwischen HerbertHainer,65, und UliHoeneß, 67. Dereine wie der anderestammt aus einer Metzgerfamilie, der eine wie der andere hatte als Kind den Traum von einem Leben als Profifußballer.Wobei Hainer, der im niederbayerischen Dingolfing geboren wurde, früh die Erkenntnis gewann, dass sein Talent dafür nicht reichen dürfte. Zudem HerbertHainer ist schon langean Uli Hoeneß’ Seite. FC Bayern haben beide doch erstaunliche Karrieren als Manager hingelegt. Hainer war von 2001 bis 2016 Chef des Sportartikelherstellers Adidas, konnte dabei wiederholt Rekordgewinne vermelden. Hoeneß wiederum formte den FC Bayern nach seiner durch eine Knieverletzung abrupt zu Ende gegangenen Profi-Laufbahn als streitbarer Anführer zu einem Fußball-Wirtschaftsunternehmen vonWeltruf. Kennengelernt haben sich die beiden Ende der Neunzigerjahre, als Hainer als Geschäftsführer von Adidas an Verhandlungen mit dem FC Bayern teilnahm. Im Laufe der Zeit sei man sich dann nähergekommen, habe sich auch privat mal getroffen, erzählte Hoeneß einmal. Inzwischen ist von beiden Seiten von einer großen Freundschaft die Rede. Hoeneß stand Hainer zur Seite, als dessen Tochter Kathrin im Jahr 2006 im Alter von gerade 23 Jahren plötzlich verstarb.Und umgekehrtwar Hainer einer der Ersten, die Hoeneß nach seiner Verurteilung als Steuerstraftäter im Gefängnis besuchten. Zuletzt wurde Hainer,der den Einstieg von Adidas als zehnprozentiger Anteilseigner beim FC Bayern forcierte und bereits als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender im Klub aktiv war,als neuer Präsident des Deutschen Fußball-Bundes gehandelt. Kein Wunder, daerinder Welt des Fußballs über Deutschland hinaus höchstes Ansehen genießt. Warumer dem Verband eine Absage erteilte, scheint nun klar zu sein. Schon Ende des Jahres soll er auf ausdrücklichen Wunsch von Hoeneß dessen Nachfolge als Präsident und Aufsichtsratschef beim deutschen Rekordmeister antreten. SportSeite 18 VonPeter Neumann Weil die Berliner Luft sauberer werden muss, lässt der Senat acht Straßenabschnitte in der Stadt für Dieselfahrzeuge bis einschließlich Euro 5sperren. Dort und auf mehr als 30 weiterenTeilstücken des Berliner Straßennetzes soll außerdem künftig Tempo 30 gelten. Doch die Gefahr, erwischt zu werden und ein Bußgeld zahlen zu müssen, dürfte gering sein. Kraftfahrer werden nur selten damit rechnen müssen, kontrolliert zuwerden. Dasgeht aus einer Mitteilung hervor, mit der die Polizei auf eine Anfrage der Berliner Zeitung reagierte. Schwerpunktaktionen seien „gegenwärtig noch nicht vorgesehen“, teilte ein Sprecher mit. Zwar werde die Berliner Polizei die gezielte Kontrolle der Diesel-Durchfahrverbote und Tempolimits „angemessen in ihre Überwachungsmaßnahmen einbeziehen“, hieß es. Allerdings wäre derzeit „noch keine Angabe über die Kontrollintensität möglich“. Absehbar ist, dass der Kontrolldruck wohl nicht groß sein wird. Der Grund: In Deutschland gibt es keine Möglichkeit, „saubere“ Dieselfahrzeuge zum Beispiel mit blauen Plaketten zu kennzeichnen. Deshalb wären Kontrollen vonDurchfahrverboten sehr aufwendig, wie die Polizei bestätigte.Obdie Schadstoffstufe E6 eingehalten wird, ist nur im Kfz- Schein zu erkennen. Um die Zulassungsbescheinigungen überprüfen zu können, müssten die Fahrzeuge angehalten werden, so die Polizei. „Die damit verbundenen Kontrollzeiten und die beweissichere Dokumentation festgestellterVerstöße haben Einfluss auf die Anzahl der kontrollierten Kraftfahrzeuge“, hieß es. Die Deutsche Umwelthilfe hatte mit einer Klage vor dem Verwaltungsgericht durchgesetzt, dass der Senat seine Anstrengungen zur Luftreinhaltung verstärkt. Nun sei eine „Lachnummer“ absehbar, sagte Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch am Mittwoch. „Das Land Berlin muss sicherstellen, dass die Maß- „Das Land Berlin muss sicherstellen, dass die Maßnahmen auch durchgesetzt werden.“ Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe „Dann beiße ich vor Wut ins Kissen“ Grünen-Chef Robert Habeck über die Versäumnisse in der Klimapolitik und das Ende der Inlandsflüge. InterviewSeite 5 Verbote ja, Kontrollen kaum Die Diesel-Fahrverbote in Berlin werden nicht streng überwacht –Umwelthilfe sprichtvon „Lachnummer“ nahmen auch durchgesetzt werden“, forderte er. „Da kann sich der Senat nicht zurücklehnen.“ Es gebe praktikable Möglichkeiten. So werde in Stuttgartbei Tempoverstößen und anderen Delikten immer auch geprüft, ob gegen Durchfahrverbote verstoßen wurde,soResch. „Die Polizei ist tatsächlich überlastet und wirdkaum Ressourcen haben, um Durchfahrverbote zu kontrollieren“, sagt der FDP-Politiker Henner Schmidt. „Die Verbote werden also höchstens zeitweise und punktuell kontrolliert werden. Dies ist ein weiterer Punkt, der dazu beitragen wird dass Durchfahrverbote kaum Effekte auf die Luftreinhaltung haben werden, zumal es ja auch viele Ausnahmegenehmigungen gibt.“ Vermutlich werden die Wirkungen der Verkehrsbeschränkungen kleiner sein als erhofft, pflichtete Hermann Blümel vom Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität bei. „Real wird keine Kontrolle stattfinden“ –schon gar nicht nachts,bei Regen oder bei vereisten und zugeschneiten Autoscheiben: „Darauf können sich Autofahrer verlassen.“ Die Gewerkschaft der Polizei habe ein „klares Signal“ abgesandt. „Wir gehen davon aus, dass sich die Autofahrer an die Regelungen halten“, soVerkehrssenatorin Regine Günther (Grüne). Es werde auch nicht permanent kontrolliert, ob Autofahrer alkoholisiertsind. Trotzdem Queen ernennt Boris Johnson zum Premier Britischer Regierungschef will Brexit auch ohne Vertrag Der neue britische Premierminister BorisJohnson will sein beim Brexit heillos zerstrittenes Land „ohne wenn und aber“ aus der EU führen. Er werde einen neuen und besseren Deal mit Brüssel ausfechten, sagte Johnson unmittelbar nach seiner Ernennung durch Königin Elizabeth II. am Mittwoch. Notfalls werde sich Großbritannien auch ohne Abkommen zum 31. Oktober aus der Europäischen Union verabschieden. Nachverhandlungen lehnt Brüssel allerdings strikt ab. Der55Jahrealte Johnson, der vor dem Brexit-Referendum 2016 an vorderster Front für den Austritt aus dem Staatenbund gekämpft hatte, sagte den Gegnern des EU-Austritts zugleich den Kampf an. „Die Zweifler, Schwarzmaler und Pessimisten werden wieder falsch liegen“, sagte er in seiner ersten Rede als Premier in der Londoner Downing Street. Nach drei Jahren „unbegründeter Selbstzweifel“ sei es Zeit für einen Wechsel.„Ich sage: Unterschätzt dieses Land nicht!“ Der Tory-Chef tritt die Nachfolge vonTheresa Mayan, die zuvor ihren Rücktritt bei der Queen eingereicht hatte. Johnson bildete das Kabinett stark umund umgibt sich vor allem mit Brexit-Hardlinern: Neuer Vize- Premierminister wird Michael Gove. Der einstige Brexit-Minister Dominic Raab übernimmt das Außenministerium vom scheidenden Jeremy Hunt. Innenminister Sajid Javid wechselt ins Finanzministerium, Liz Trussleitet fortan das Handelsministerium. Ex-Entwicklungsministerin Priti Patel wirdInnenministerin. Brexit-Minister bleibt SteveBarclay. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wünschte Johnson „eine glückliche Hand und viel Erfolg zum Wohl“Großbritanniens. (dpa) Berliner Verlag GmbH, 11509 Berlin Redaktion: (030) 63 33 11-457 (Mo-Fr10-16 Uhr), Fax-499; leser-blz@dumont.de Leser-Service: (030)23 27-77, Fax-76; www.berliner-zeitung.de/leserservice Anzeigen: (030) 23 27-50, Fax: -66 97; berlin.anzeigen@dumont.de Postvertriebsstück A6517 Entgelt bezahlt fahren die meisten nüchtern. 4 194050 501603 IMAGO IMAGES/THOMAS TRUTSCHEL 41030 2. und3. November 2019 10 –17Uhr Cafe Moskau Karl-Marx-Allee 34 10178 Berlin Jetzt Stand buchen! Werden SieAussteller Doppelmesse Reise &Gesundheit Kontakt unter: berlin.messen@dumont.de oder (030) 2327 6758 BERLIN MESSEN

2019

2018